StartseiteBau-TippsWohn-TippsSpar-TippsWerbungPartnerKontaktLinksImpressum
Bau-info Bau-info Bau-info

  Langlebig, widerstandsfähig und verlässlich



Kupfer hat seine Haltbarkeit bereits seit vielen Jahrtausenden bewiesen und ist daher auch heute noch ein wichtiger Werkstoff für eine wertbeständige Hausinstallation.
Foto: djd/Deutsches Kupferinstitut

Langlebig, widerstandsfähig und verlässlich
Kupfer - die beste Verbindung zwischen Tradition und Moderne


(djd/pt). Das erste Metall, das der Mensch zu verarbeiten wusste und sich zunutze machen konnte, ist Kupfer. Fast 10.000 Jahre ist es her, dass er die ersten Zeugnisse der Verarbeitung des roten Metalls auf unserer Erde hinterließ. Dass wir heute noch etliche gut erhaltene Zeugnisse der Kupferverarbeitung wie etwa kupferne Schmuckgegenstände und Werkzeuge aus 7.000 Jahre alten Gräbern in Serbien, eine altägyptische Kupfer-Wasserleitung aus der Zeit um 2750 vor Christus oder die Kupferaxt der Gletschermumie "Ötzi" bestaunen können, liegt an einer Eigenschaft des Metalls, das es auch heute noch zu einem der beliebtesten Werkstoffe in der Hausinstallation macht: seiner Langlebigkeit.

Kupfer hält Jahrhunderte

Kupfer ist in allen Einsatzbereichen verlässlich. So wie eine Kupferleitung im Inneren mit der Zeit eine Deckschicht bildet, die einen zusätzlichen Schutz darstellt, so entwickelt Kupfer auf dem Dach oder an der Fassade durch Oxidation mit der Luft eine sogenannte Patina, die sich über ein dunkles Braun bis zum einem hellen Grün erstrecken kann und jedem Gebäude Lebendigkeit bringt. Während andere Metalle durch Korrosion zerstört werden, bildet die Kupfer-Patina eine Schutzschicht, die Dächer und Fassaden vor Wind und Wetter schützt.

Kupfer schafft bleibende Werte


Die Ästhetik und Wertigkeit des Metalls verleiht nicht nur historischen Gebäuden wie dem Hildesheimer Dom attraktive Attribute - und wird heute deshalb zunehmend auch beim Einsatz an der Außenhülle wieder entdeckt: ob als Dachtraufe oder Fallrohr, Firstgrat oder Kaminanschluss. Aus Kupfer gefertigt, setzen diese funktionalen Bauteile auch gestalterische Akzente durch die metallische Schönheit, die der Mensch bereits in früheren Jahrhunderten für sich entdeckt hat.

Kombiniert mit seiner nachhaltigen Zuverlässigkeit, bieten Kupferwerkstoffe deshalb aufgrund ihrer Langlebigkeit auch für heutige Bauherren viele Vorteile: Eine Kupferinstallation für Gas, Wasser oder Heizung ist daher eine echte Investition in den Werterhalt der eigenen vier Wände. Kupfer kennt auch unter widrigen Bedingungen keine Versprödung, die beispielsweise Kunststoffe altern lässt und brüchig macht. Und auch das Dach hält länger als ein Menschenleben lang.
Wer Fragen hat, kann dazu unter www.facebook.com/meinhauskriegtkupfer einen Experten kontaktieren.


Kupfer: Werkstoff für Äonen

(djd). Rund 80 Prozent des Kupfers, das der Mensch aus der Erde geschürft hat, sind nach Meinung von Experten noch heute im Einsatz. Denn egal, ob in reiner Form oder als Bestandteil von Messing, Bronze, Rotguss oder anderen Legierungen - Kupfer lässt sich in gleichbleibender Qualität wiederverwerten, ohne seine Eigenschaften zu verändern. So könnte uns eine altrömische Kupfermünze in einem heutigen Kupfer-Installationssystem zur Trinkwasserversorgung über die Jahrtausende durchaus mit der Antike verbinden. Mehr Infos sind unter www.mein-haus-kriegt-kupfer.de nachzulesen.