StartseiteBau-TippsWohn-TippsSpar-TippsWerbungPartnerKontaktLinksImpressum
Bau-info Bau-info Bau-info

  Die Energiepreise in Deutschland waren noch nie so hoch - Tendenz steigend. Da ein durchschnittlicher deutscher Haushalt pro Jahr ca. 3600 Kilowattstunden Energie verbraucht, ist Sparen angesagt.

 

Etwa die Hälfte dieses Verbrauchs wird für die Heizung verwendet und sollte daher zuerst einer Prüfung unterzogen werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten und Wege, um effizient Energie und damit Geld zu sparen. Die meisten sind einfach im Alltag umzusetzen und können dazu beitragen, bis zu 400 Euro im Jahr einzusparen.

Heizung richtig einstellen

 

Zu den so genannten Kostenfressern Nummer eins zählen falsches Heizen sowie unzureichend abgedichtete Fenster und Türen. Viele Räume werden einfach zu hoch temperiert. Dabei reichen 20 bis 22 Grad meistens aus, um im Wohnzimmer eine wohlige Atmosphäre zu schaffen. In der Küche hingegen genügen 16 bis 18 Grad, denn Backofen, Herd und Spülmaschine stellen zusätzliche Wärmequellen dar. Gleiches gilt fürs Schlafzimmer: In kühlen Räumen schläft sich einfach besser.

Heizkörper frei lassen

 

Heizkörper müssen die Wärme ungehindert an den Raum abgeben können. Deshalb sollten sie nicht durch Möbel verstellt oder durch Gardinen zugehangen werden.

Fenster und Türen abdichten

 

Nicht nur eine richtig eingetellte Heizung, auch gut abgedichtete Fenster und Türen helfen, Energiekosten zu senken. Damit Sie das Geld nicht zum Fenster hinausheizen, sollten Sie die Öffnungen im Haus oder in der Wohnung auf undichte Stellen untersuchen. Sollten Sie fündig werden, so können Sie beispielsweise Fenster mit selbstklebendem Abdichtungsband aus Schaumstoff oder Filz auch nachträglich abdichten. Kleben Sie das Band einfach auf die Falz, so dass die Fensterflügel beim Schließen dagegen drücken. Bei Türen kommen selbstklebende Dichtungsbürsten zum Einsatz, die den Spalt zwischen Tür und Fußboden gut verschließen.

Unser Tipp:

 

Wenn niemand zu Hause ist, sollten die Heizkörper auf die kleinste Stufe gestellt werden. Das reduziert den Energieverbrauch. Als Grundsatz gilt: Wer die Temperatur zu Hause um ein Grad absenkt, spart ca. sechs Prozent der Heizkosten. Raumthermometer und Thermostatventile, mit denen sich die Leistung der Heizung bis auf das grad genau einstellen lässt, vereinfachen die Regulierung.