StartseiteBau-TippsWohn-TippsSpar-TippsWerbungPartnerKontaktLinksImpressum
Bau-info Bau-info Bau-info

  Alles dicht im Kanal?




Gefahr im Verborgenen: Beschädigte Abwasserleitungen können zu Umweltbelastungen und Störungen der eigenen Grundstücksentwässerung führen.
Foto: djd/VDRK

Alles dicht im Kanal?
So können sich Hauseigentümer vor verborgenen Risiken schützen


(djd/pt). Umweltrisiko im Verborgenen: Undichte Abwasserleitungen können dazu führen, dass Verschmutzungen ins Grundwasser gelangen oder teure Folgeschäden am Gebäude entstehen. Gerade bei Altbauten vermuten
Fachleute eine hohe Dunkelziffer beschädigter Kanäle. Was viele Eigenheimbesitzer nicht wissen: Für den einwandfreien Zustand der Abwasserleitungen auf ihrem eigenen Grundstück sind sie selbst verantwortlich.

Für Klarheit sorgt eine Zustandserfassung, die auf einfache und schnelle Art per TV-Untersuchung möglich ist.

Beschädigungen erkennen


Mit intakten Leitungen trägt jeder Hausbesitzer selbst zu einem sauberen Grundwasser bei. Ein regelmäßiger Check - je nach Gesetzeslage - schützt nicht nur Natur und Umwelt, sondern hält auch die Kosten für unsere Kläranlagen in Grenzen. Der Grund: Durch beschädigte Leitungen gelangt oft Grundwasser ins Abwassernetz und muss dann kostspielig mitgereinigt werden. Nicht zu vergessen auch die Folgen auf dem eigenen Grundstück: Austretendes Abwasser kann nicht nur die Natur mit Chemikalien und Keimen belasten, sondern auch die Gebäudesubstanz erheblich beschädigen, etwa durch Vernässungen des Gebäudes und Schimmelbildung.

Wert des Eigenheims sichern

Eine Reinigung der privaten Abwasserleitungen und deren professionelle TV-Inspektion sorgen für Gewissheit. Die Inspektion bringt eventuelle Schäden an den Tag, die oft schon ohne aufwendiges Aufgraben behoben werden können. "Bevor sich kleine Probleme zu größeren, kostspieligen Folgeschäden entwickeln, ist eine fachgerechte Reparatur der bessere Weg - auch im Sinne der Umwelt. Zudem erhält man damit den Wert der eigenen Immobilie", sagt Gerhard Treutlein, Geschäftsführer beim Verband der Rohr- und Kanal-Technik- Unternehmen. Seine Empfehlung lautet: Vor Auftragserteilung verschiedene Angebote vergleichen und Zertifizierungsnachweise vorlegen lassen. Viele VDRK-Mitglieder verfügen über qualifizierte "Fachkräfte und Meister für Rohr-, Kanal- und Industrieservice". Adressen regionaler VDRK-Fachbetriebe sind unter

www.vdrk.de (mit komfortabler Umkreissuche) jederzeit abrufbar.

Sicherheit für den Hauskauf

(djd). Wer eine Immobilie kauft oder verkauft, beschäftigt sich in aller Regel gründlich mit dem Zustand und dem Wert des Gebäudes.

Dabei sollte der Zustand der Abwasserleitungen nicht vergessen werden:

Undichtigkeiten und eventuelle Schäden können für den Käufer zu erheblichen Kosten führen. Gerhard Treutlein, Geschäftsführer des Verbands der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen, empfiehlt daher, beim Immobilienkauf stets auf einer vorherigen fachmännischen Dichtheitsprüfung zu bestehen.

Unter www.vdrk.de gibt es Adressen erfahrener VDRK-Fachleute in jeder Region.